Geschichte

  • 1984

    Gründung der Firma ‘Heinrich Jacobs’

    Damaliger Inhaber und Geschäftsführer Heinrich Jacobs (Maschinenbaumeister)

    Drehen und Fräsen von Maschinenbauteile im Lohn

  • 1995

    Ausbau und Erweiterung der Produktionsflächen, Umfirmierung in ‘BOMA Maschinenbau GmbH’

    Bebaute Fläche: 1.192m²

    25 Mitarbeiter in den Bereichen Dreh- und Frästechnik, Schlosserei und Oberflächenbehandlung / Farbgebung

    1995

  • 1996

    Eintritt von Walter Kuhn als geschäftsführender Gesellschafter

    Walter Kuhn, geb. 1943, Kaufmann, ehemaliger Geschäftsführer der Lohmann Maschinenfabrik Westkirchen

  • 1998

    Umfangreiche Modernisierung des Maschinenparks

    sowie Diversifizierung des Kundenstamms

    1998

  • 2003

    Eintritt des heutigen Geschäftsführers Diego Kuhn, Beginn weiterer Großserienfertigungen

    Diego Kuhn, geb. 1973,  Dipl. Kaufmann, zuvor tätig für Ferrostaal AG (Essen) sowie Zeuna Stärker (USA)

    Großserienfertigung für O&K Antriebstechnik GmbH & Co. KG (Hattingen): Fertigung von Antriebswellen, Handlaufwellen, Deckel, Ringen und Gehäusen, inkl. Verzahnungen sowie Oberflächenbeschichtungen

    27 Mitarbeiter bei einem Jahresumsatz von 3,4 Mio. €

  • 2009

    Diego Kuhn wird Alleingesellschafter, Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008

    Das Qualitätsmanagementsystem wird von dem TÜV Rheinland gemäß DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert und umfasst die Herstellung und Vertrieb von komplexen Maschinenbauteilen, Baugruppen und Komplettmaschinen sowie Montage von Sondermaschinen

    Diego Kuhn wird Alleingesellschafter, Walter Kuhn ist weiterhin beratend tätig

    Michael Dillhage wird als Prokurist eingetragen

    Tätigkeitsschwerpunkte: Drehen, Fräsen, Schlossern, Schweißen, Oberflächenbehandlung

    2009

  • 2013

    Entwicklung und Vertrieb eigener Produkte und Patente

    Beginn von bei BOMA entwickelten und bewährten Produkten. Hierbei handelt es sich um eine Lünette, einen Werkzeugwagen sowie ein patentiertes Werkzeug zur Späneentfernung bei Bohrzirkularem Fräsen

    Jahresumsatz: 8,7 Mio. €

    58 Mitarbeiter

    5.640 m² Eigengrund

  • 2016

    Neubau und Standortwechsel innerhalb von Borken

    Planung und Umsetzung des Neubaus im Hendrik-de-Wynen Gewerbepark in Borken

    Bauzeit: 7 Monate

    5100 m² Produktionsfläche zzgl. 300 m² Verwaltungsgebäude

    Eigengrund am neuen Standort: 25.666 m²

    2016

  • 2020

    Schweißzulassung

    Zugelassen als Schweißfachbetrieb nach ISO 3834-3

    Fertigung tragender Bauteile aus Stahl bis EXC2 nach EN 1090-2