REFERENZEN

Baugruppe Andrückzylinder

 

Die Baugruppe besteht aus einem zweiteiligen Gehäuse, dem Gehäusedeckel, einem Seitenkeil sowie einer Keilleiste oben und einem innenliegenden Schlitten.
Der Schlitten ist bestückt mit gehärteten Stahlleisten, welche verklebt und verschraubt werden. Die Schraubenköpfe werden anschließend mit einer Vergussmasse gefüllt. Dabei ist der Schlitten im Gehäuse von Bronzeleisten umgeben.

Diese Baugruppe ist ein Teil einer Kundenmaschine für die Herstellung von PKW und LKW-Rädern. Hier im Speziellen für das Drücken bzw. Drückwalzen der Felgenkontur von Aluminium-Rädern, Stahl-Rädern oder Rädern aus anderen hochfesten Legierungen. Das Ausgangsmaterial ist hierbei meist eine Guss- oder Schmiedeform.

Seilscheibe

 

Diese Seilscheibe wurde im Kundenauftrag konstruiert und kompl. hergestellt.

Hierbei handelt es sich hier um eine Förderseilscheibe für Rundseile mit Lagereinheit.

Abmaße und weitere Einzelheiten:

  • Scheiben-Nenndurchmesser von ø3600 mm
  • für Seil mit einem Durchmesser von ø40 mm
  • zweigeteilte Ausführung
  • mit einem Keilfutter im Laufbereich des Seiles
  • Gesamtgewicht der Scheibe 2,9 to.
  • Maximale Betriebslast 75 to.
  • Gesamtgewicht der Lagereinheit 2 to.

Lagerdeckel

 

 

Nach Kundenspezifikation werden diese Deckel, die in Windkraftanlagen zum Einsatz kommen, derzeit in zwölf verschiedenen Ausführungen (kleinste Ausführung mit Außendurchmesser ø1070mm) von uns mechanisch hergestellt und anschließend gemäß Kundenwunsch beschichtet. Das Korrosionsschutzverfahren besteht hierbei aus:

  • Strahlen der zu beschichtenden Flächen mit SA 2,5.
  • Alle 30 Bauteile Schmutztest (ISO 8502-3) auf der gestrahlten Oberfläche des Bauteiles.
  • Grundbeschichtung mit einer hochpigmentierten, zinkstaubreichen 2-K Grundbeschichtung auf Epoxidharz-Basis mit niedrigem VOC-Gehalt (Schichtdicke 50 bis 120µm).
  • Zwischenlackierung mit einer 2-K Beschichtung auf Epoxidharz-Basis mit niedrigem VOC-Gehalt (Schichtdicke 90 bis 200µm).
  • Decklackierung mit 2-K-Acryl-Polyurethan-Beschichtung mit niedrigem VOC-Gehalt (Schichtdicke 70 bis 160µm).

 

Der zugehörige Prüf- und Dokumentationsumfang umfasst dabei:

  • Alle 30 Bauteile Salztest (<19µg/cm²) an dem eingesetzten Strahlgutes.
  • Alle 30 Bauteile Salztest (<19µg/cm²) auf der Oberfläche des Bauteiles.
  • Alle 30 Bauteile Reinheitstest (ISO 8573-1) der eingesetzten Druckluft.
  • Alle 50 Bauteile Pull-off-Test unter Produktionsbedingungen (DIN EN ISO 4624 / >5 Megapascal) an einem Testblech.

Lochscheibe / Rotorarretierung

 

 

 

Diese Lochscheiben, die als Rotorarretierungen in Windkraftanlagen zum Einsatz kommen, werden nach Kundenspezifikation einteilig oder zweiteilig derzeit in 3 verschiedenen Ausführungen (kleinste Ausführung mit Außendurchmesser ø1800mm) von uns mechanisch hergestellt und anschließend gem. Kundenwunsch thermisch spritzverzinkt.

Das Korrosionsschutzverfahren beinhaltet dabei:

  • Strahlen der zu beschichtenden Flächen mit SA 2,5.
  • Alle 30 Bauteile Schmutztest (ISO 8502-3) auf der gestrahlten Oberfläche des Bauteiles.
  • Thermisch Spritzverzinken (Schichtdicke 90-200µm).

 

Der zugehörige Prüf- und Dokumentationsumfang umfasst dabei:

  • Prüfung der relativen Luftfeuchtigkeit, der Umgebungs- und Bauteiltemperatur (Taupunkt).
  • Alle 30 Bauteile Salztest (<19µg/cm²) an dem eingesetzten Strahlgutes.
  • Alle 30 Bauteile Salztest (>19µg/cm²) auf der Oberfläche des Bauteiles.
  • Alle 30 Bauteile Reinheitstest (ISO 8573-1) der eingesetzten Druckluft.
  • Alle 50 Bauteile Pull-off-Test unter Produktionsbedingungen (DIN EN ISO 4624 / >5 Megapascal) an einem Testblech.

 

Unabhängig von den jeweiligen Prüdbedingungen der Bauteile findet in unserer Oberflächenbehandlung eine lückenlose Prüfung der relativen Luftfeuchtigkeit, der Umgebungs- und Bauteiltemperatur (Taupunkt) statt.

Vorschubrollenaggregat

 

 

 

Das Vorschubrollenaggregat ist Bestandteil einer Anlage, die gewalztes Rundmaterial auf h9 oder h6-Qualität schält.

Es übernimmt die Funktion, das aufgelegte Rundmaterial zu packen und es mit vier Vorschubrollen durch einen Schälkopf zu befördern.

Jede dieser Rollen wird separat mit einem 15kW Getriebemotor angetrieben. Die Auf- und Zustellung erfolgt je Rollenpaar über einen Hydraulikzylinder.

 

Diese Sondermaschine wurde von A bis Z bei BOMA gefertigt:

  • Materialstellung
  • Schweiß- und Schlosserarbeiten
  • mechanische Bearbeitung
  • Lackierung
  • Montage (inkl. Hydraulik, Schmierleitungen und Elektrik)
  • Probelauf

 

Allgemeines:

Abmaße: LxBxH 2000 x 3000 x 3000mm

Gewicht: ca. 22 to.

Antrieb: vier Getriebemotoren á 15kW

 

Nach Fertigstellung im Juni 2012 wurde die Anlage durch unseren Kunden, Fa. Lindemann GmbH aus Bielefeld, in einem spanischen Stahlwerk aufgestellt und in Betrieb genommen.

Weitere Beispiele aus unserer Fertigung: